Es ist los gegangen … die neue Wahlperiode 2020/26

Also ist es doch soweit, am 4. Mai konnten wir die konstituierende Sitzung des Stadtrates zu Coburg begehen.

Die Bürgermeister wurden gewählt, nun hoffe ich, dass – vor allem der zweite Bürgermeister – hält, was er verspricht.

Beim Oberbürgermeister sind wir auch gespannt, beim dritten wird’s laufen.

Wir werden uns versuchen in das Stadtrats-/Stadtgeschehen aktiv als Coburger Liste einzubringen um die Geschicke unserer Stadt in eine bessere Richtung zu lenken bzw. die gute beizubehalten.

Euch und Ihnen allen eine gesunde, gute Frühlingszeit.

Glückwunsch!

Wir gratulieren Dominik Sauerteig, dem Coburger Oberbürgermeister in spe und wünschen ihm viel Erfolg, Besonnenheit, Standhaftigkeit, Weltoffenheit, wirklich gute Berater*innen und viel Freude bei der neuen Aufgabe!

Wir gratulieren auch Christian Meyer zum knappen und tollen zweiten Platz!

AUF GUTE ZUSAMMENARBEIT – FÜR COBURG!

Wahlstand Samstag, 14. März 2020

A K T U E L L E – I N F O – A K T U E L L E – I N F O

Hallo ihr Lieben,

morgen findet unser Wahlstand vor der Hofapotheke von 10 – 13 Uhr statt. Wir sind da, Flyer werden verteilt bzw. können selbst beim Wahlstand mitgenommen werden. – Bleistifte natürlich auch.

Allerdings werden wir niemanden mit Handschlag begrüßen und umarmen – höchstens den „Wuhan-Shake“ machen. 😉

Bildquelle: www.ze.tt

Sollte niemand weiter kommen, dann werden wir evtl. frühzeitig abbauen. – Aber erst mal sind wir da! 🙂

Wer ist die/der Erste …?

Hallo liebe Leute,

hier gibt es einen kleinen Wettbewerb: 😉

Wer die oder der Erste ist und uns die
49 Standorte unserer Wahlplakate schickt
(E-Mail: kontakt@coburger-liste.de oder info@coburger-liste.de), der bekommt
von uns einen Geschenkkorb gefüllt mit
regionalen und Bio-Produkten
im Wert von 100 €!

Das ist doch was, oder?!? Das „Angebot“ gilt bis zum 18. März!


Hier die ersten drei Standorte für euch:

  • Malmedystraße/Ecke Eupenstraße
  • Pilgramsroth
  • Johann-Strauß-Platz

Anfrage zur nächsten Stadtratssitzung – „Bäume/Baumfällungen“

Coburg, 23. Februar 2020

Anfrage zur Stadtratssitzung am 26. März 2020

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Tessmer,

wir bitten Sie um die Beantwortung folgender Anfrage in der Stadtratssitzung am 26. März 2020:

Der Baumschutz ist nach wie vor ein umstrittenes Thema in der Stadt Coburg. Es vergeht nicht eine Woche, wo wir nicht aufgefordert werden, Information darüber einzuholen, ob die jeweilige Baumfällung rechtlich abgesichert ist. Abgesichert durch die in Coburg bestehende Baumschutzverordnung.  

Das ist auch nachvollziehbar, denn vielen Coburger*innen wird immer bewusster, wie wichtig die Bäume für unser Klima sind und dass sie viel für eine gute Lebensqualität beitragen. Immer noch arbeiten bei diesem sensiblen Thema das Grünflächenamt und der CEB nicht sonderlich transparent, Immer wieder entstehen dadurch Irritationen in der Bevölkerung.

Jetzt unsere Fragen:

  1. Wie viele Anträge auf Baumfällung wurden im Stadtgebiet 2019 beim Grünflächenamt/Ordnungsamt gestellt?
  2. Für wie viele Bäume wurde eine Genehmigung zur Fällung erteilt und wieviel wurden abgelehnt?
  3. Wie viele Ersatzpflanzungen wurden gefordert? Wie viele haben stattgefunden?
  4. Werden die Ersatzpflanzungen kontrolliert?
  5. Wurden unangemeldete Baumfällungen angezeigt? Wenn ja, wie viele?
  6. Erfolgten bei Vergehen gegen die Baumschutzverordnung vom Ordnungsamt daraufhin Anzeigen? 
  7. Wieviel Bäume wurden 2019 insgesamt gefällt?
  8. Gab es gegen die Baumfällungen schriftliche Einwände von Naturschutzverbänden oder vom Klimaschutzmanager/Klimaschutzbeauftragten?
  9. Wenn ja, wie viele und von wem?
  10. Führten die Einwände zum Erfolg, wurde also von Baumfällungen abgesehen?

Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolf-Rüdiger Benzel    Martina Benzel-Weyh

Leserbrief von Wolf-Rüdiger Benzel zum selektiven Regionen-Talk des Coburger Tageblatts

vom 16.02.2020 – WURDE NICHT VERÖFFENTLICHT!

In Coburg ist mittlerweile die Transparenz ein geflügelter Begriff geworden. Alle politischen Parteien und Gruppen haben sich dazu bereit erklärt, transparent zu agieren und das ist gut so. Doch stopp, nur fast alle, programmgemäß entzieht sich auch hier die AfD den Coburgern. Bis jetzt erscheint sie weder mit einem Wahlstand in der Fußgängerzone, wo sie Rede und Antwort stehen könnte, noch liegt ein Wahlprogramm für die Kommunalwahl in Coburg vor.

Transparenz ist aber ein essenzieller Bestandteil der Demokratie und grundlegend für eine freie Meinungsbildung sowie eine fundierte Wahlentscheidung.

Merkwürdigerweise verhält sich aber das Coburger Tageblatt undemokratisch und nicht transparent. Entgegen aller bereits durchgeführten Podiumsdiskussionen der OB Kandidaten*innen, sollen den Coburger*innen im „Regionentalk“, verantwortlich hierfür das Coburger Tageblatt, Radio 1 und die Sparkasse Coburg-Lichtenfels, nur fünf von neun Kandidat*innen präsentiert werden. Ausgehend für eine Selektion war eine vorausgegangene Umfrage, die jedoch bereits schon durchgeführt wurde, bevor der Wahlkampf überhaupt erst begann und noch nicht einmal alle Kandidaten*innen feststanden.

Diese Podiumsdiskussion im Kongresshaus wird aller Wahrscheinlichkeit nach einen großen Verbreitungsgrad in Coburg erreichen und somit erheblich zur Wahlentscheidung beitragen. Hierdurch wird den vermeintlich „kleineren Listen“ die Chance genommen, sich ebenfalls einer breiten Coburger Bevölkerungsschicht vorzustellen. Das ist alles andere als gelebte Demokratie und Transparenz, alles andere als die Erfüllung einer Informationspflicht der Medien.

Dass es aber auch mit allen Kandidaten*innen auf einem Podium funktioniert, haben die bereits schon durchgeführten Veranstaltungen gezeigt. Sieht sich Herr Schmidt nicht in der Lage, alle OB-Kandidat*innen „unter einen Hut“ zu bekommen. Alle anderen Diskussionsleiter*innen haben es bisher geschafft!

Im Namen der Transparenz und der Informationspflicht kann ich nur noch einmal an die Verantwortlichen appellieren ihr Tun zu überdenken und alle Kandidaten*innen auf das Podium einzuladen.

Noch besteht Zeit dafür!